Intelligente Backups mit Veeam

Das Erstellen von Backups gehört - wenn auch manchmal vernachlässigt - zu einer der wichtigsten Aufgaben im Unterhalt von IT-Infrastrukturen. Die Anforderungen an ein modernes Backupsystem sind im Zusammenhang mit dem stetig wachsenden Anteil an virtualisierten Systemen gestiegen. Mit Veeam Backup & Replication können Sie eine optimale und in vielen Fällen vollständige Backupstrategie umsetzen.

Datensicherungen stellen uns mit der steigenden Komplexität von IT-Systemen sowie der Anzahl zu sichernden Daten vor (zum Teil neue) Herausforderungen. Insbesondere alt eingesessene Lösungen neigen dazu eher teuer und komplex zu sein. Ausserdem bieten herkömmliche Backuplösungen im Vergleich zu den Möglichkeiten moderner virtueller Infrastrukturen nicht die adäquaten Funktionalitäten.

Eine Backuplösung sollte einfach zu verstehen und zu bedienen sein. So müssen Sie nicht bei jeder kleinen Wiederherstellung auf den IT-Partner zurückgreifen, sondern können diese direkt selber durchführen. Veeam als führender Hersteller für Backuplösungen für virtualisierte Infrastrukturen bietet genau ein solches Produkt an. Veeam Backup & Replication ermöglicht einfache und schnelle Backups für virtualisierte Infrastrukturen jeder Grössenordnung.



1.Veeam Backup & Replication V7

Herkömmliche Backuplösungen sichern die Daten mit Hilfe eines Agenten. Ein solcher Agent liest die zu sichernden Elemente via Betriebssystem und sendet sie an einen Backupserver. Dieser fasst die Daten zusammen und speichert sie auf einem Medium. Für physikalische Maschinen ist dies in der Regel ein guter Weg, bei virtualisierten Servern hingegen machen sich dabei einige Nachteile bemerkbar:

Im Gegensatz dazu, sichert Veeam B&R die gesamte virtuelle Maschine und nicht nur Teile davon. Der Sicherungsprozess findet dabei im Hypervisor (Host) und nicht auf dem Clientbetriebssystem statt. Dadurch können die oben genannten Nachteile komplett beseitigt werden:

Auf der nachfolgenden Illustration wird dieser Ablauf schematisch dargestellt.

Der wichtigste Prozess ist dabei der grosse Pfeil unten links. Hier wird direkt vom Hypervisor-Storage der zu sichernde Snapshot auf ein schnelles Backupmedium (in der Regel ein NAS oder anderer netzwerk­basierter Speicher) gesichert. Während dieses Prozesses werden die Daten auch optimiert. So werden beispielsweise identische Betriebs­systemdaten von mehreren Servern nur einmal gespeichert.

Nach Abschluss eines Backupjobs können die erstellten Daten dupliziert und weiter verteilt werden. So können unabhängig vom eigentlichen Backupzeitfenster beispielsweise eine Kopie auf Band und eine andere an einen sekundären Standort repliziert werden. Zusätzliche Funktionen wie eine integrierte WAN-Beschleunigung helfen dabei. Auf diese Weise können ohne zusätzliche Software­komponenten Sicherungs­kopien ausgelagert werden (siehe 3-2-1-Regel bei Empfehlungen).

2.Spezielle Funktionen

Nachfolgend ein Auszug aus dem Funktionsumfang im Detail.

Veeam Enterprise Manager

Der Veeam Enterprise Manager ist eine webbasierte Oberfläche zur Vereinfachung der Administration. Zum einen können Systemkonfigurationen vorgenommen, zum anderen auch Wiederherstellungsprozesse gestartet werden. Es ist sogar möglich die Wiederherstellung von Dateien an den Endbenutzer zu delegieren.

Application Data Restore

Nebst der Wiederherstellung von ganzen virtuellen Maschinen unterstützt Veeam auch eine objektbasierte Wiederherstellung. Dazu stehen beispielsweise für Microsoft ActiveDirectory oder Exchange Wiederherstellungsagenten zur Verfügung. Mit deren Hilfe können innerhalb von wenigen Minuten gezielt Objekte (Bsp. Benutzerkonten, E-Mails oder Kalender­einträge) wieder­hergestellt werden.

Tape Integration

abgedeckt werden, insbesondere da Bandlaufwerke noch weit verbreitet sind. Mit der neuen Version wurde auch die Kompatibilität zu Bandlaufwerken eingeführt. So können nun einzelne Dateien oder ganze Backupjobs auf Band gesichert werden.

HP Storage Integrationen

Dank einer engen Zusammenarbeit zwischen Veeam und HP gibt es eine Integration in die neuen Storage Systeme von HP. Damit wird ein Snapshot nicht mehr auf dem Hypervisor erstellt, sondern direkt auf dem Storage-System. Dadurch wird die Dauer, die für die Erstellung des Snapshots benötigt wird, merklich verkürzt. Der Einfluss auf die virtuelle Maschine ist somit auf ein Minimum reduziert.

3.Automatisierungen

Ein weiterer Vorteil von Veeam ist die Möglichkeit der Integrationsmöglichkeiten in die eigenen Prozesse. Dazu stellt Veeam B&R eine PowerShell- und eine REST-API bereit. In diesem Kapitel zeige ich anhand von drei einfachen Beispielen die Verwendung der PowerShell-Schnittstelle auf.

Alle Beispiele verwenden VMware ESX als Hypervisor. Sämtliche Befehle stehen auch für Hyper-V zur Verfügung.

Erweiterung eines Backupjobs

Dieses Beispiel zeigt die Erweiterung eines Backupjobs mit einem zu sichernden Server:

# Schritt 1: Job laden
$job = Get-VBRJob | Where {$_.Name –eq "Server Daily"}

# Schritt 2: Ausgabe aller im Job gesicherten Maschinen
$job | Get-VBRJobObject

# Schritt 3: Virtuelle Maschine suchen (dieser Befehl durchsucht alle definierten Hosts)
$vm = Find-VBRViEntity -Name "MyNewServerName"

# Schritt 4: Prüfung, ob VM gefunden wurde
if ($vm –ne $null) {
	# Schritt 5: Maschine zum Job hinzufügen
	Add-VBRViJobObject -Job $job -Entities $vm
} else {
	# Fehlerausgabe
	Write-Host "Die angegebene VM wurde nicht gefunden" –ForegroundColor Red
}

Dieses Beispiel kann in einer Umgebung mit automatisiertem Server-Deployment verwendet werden. So ist sicher­gestellt, dass ein neuer virtueller Server auch im Backup erfasst wird.

Überwachung

# Schritt 1: Job laden
$job = Get-VBRJob | Where {$_.Name –eq "Server Daily"}

# Schritt 2: Letzte abgeschlossene Sicherung laden
$lastSession = Get-VBRBackupSession | Where {$_.Name -eq $job.Name} | Sort-Object EndTime -descending | Select-Object -Index 0

# Schritt 3: Ausgabe
Write-Host "Start Zeit: $($lastSession.CreationTime)"
Write-Host "End Zeit: $($lastSession.EndTime)"
Write-Host "Resultat: $($lastSession.Result)"

Dieses Beispiel liest Daten zur letzten Ausführung eines Sicherungs­jobs aus. Dies kann verwendet werden, um Jobs in einer automa­tisierten System­überwachung einzubinden.

Weitere Daten zum Prozess können via Logdatei der Session geladen werden.

Wiederherstellung durchführen

In diesem Beispiel sehen Sie, dass auch komplette Wiederherstellungen via API möglich sind:

# Schritt 1: Backup laden
$bak = Get-VBRBackup | Where {$_.Name –eq "Server Daily"}

# Schritt 2: Den letzten Restore Point einer VM laden
$restorePoint = $bak | Get-VBRRestorePoint | Where {$_.VMName –eq "VM Name to restore"} | Select –Last 1

# Schritt 3: Ziel Host für den Restore laden
$server = Get-VBRServer -Name "Hostname"

# Schritt 4: Wiederherstellung starten
Start-VBRRestoreVM –RestorePoint $restorePoint –Server $server

Dies ist ein einfaches Beispiel. Natürlich können auch weitere Angaben, wie der Ziel-­Datenspeicher, angegeben werden.

4.Empfehlung

Bei der Erstellung und Implementation eines Backupkonzeptes orientieren wir uns an der 3-2-1-Regel. Diese besagt, dass bei jeder Sicherung drei Kopien auf zwei unterschiedlichen Medien erstellt werden. Ausserdem soll eine der Kopien ausser Haus gelagert werden. Für die Evaluation einer geeigneten Technologie ist des Weiteren die Grösse des Unternehmens wichtig:

Kleinstunternehmen

Haben in der Regel keine ausgeprägte Server-Infrastruktur und daher wird auch keine Sicherung in dieser Form benötigt. Normalerweise werden in solchen Unternehmen nur Datenbestände gesichert (Bsp. DVD, externe Festplatte, Online-Sicherung).

KMU

In diesem Bereich treffen wir häufig (nahezu) vollständig virtualisierte Umgebungen an. Der Einsatz von Veeam B&R ist daher prädestiniert. Durch den kompletten Funktionsumfang lassen sich alle Anforderungen an das Backup realisieren. Einzelne physische Systeme werden applikations­bezogen (Bsp. Datenbank Dumps) auf eine virtuelle Maschine gesichert und so in den normalen Backupprozess eingebunden. Auch die faire Preisgestaltung macht den Einsatz in diesem Bereich interessant und absolut konkurrenzfähig.

Grossunternehmen

In Grossunternehmen findet sich häufig eine Mischung aus physikalischen und virtualisierten Systemen. Dort macht der Einsatz von Veeam B&R für sämtliche virtuellen Server Sinn. Die physikalischen Maschinen können agentengebunden mit einer zusätzlichen Lösung auf herkömmliche Art und Weise gesichert werden.

5.Über Veeam

Veeam wurde 2006 mit Hauptsitz in Baar gegründet und zählt mittlerweile weltweit über 1'200 Mitarbeitende. Mehr als 80'000 Kunden vertrauen auf diese Backup­lösungen. Dazu gehören ca. 90% der 500 umsatz­stärksten (Fortune 500) und 40% der 2'000 grössten börsen­orientierten (Global 2000) Firmen weltweit.

Zu den Auszeichnungen von mehr als 20 führenden Branchenpreisen zählen:

6.Die AS infotrack ist Veeam-Silber-Partner

Haben Sie Fragen zu einem Veeam Produkt? Wünschen Sie eine Demonstration oder weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und erarbeiten gemeinsam eine optimale und auf Sie zugeschnittene Lösung.

Durch unseren Veeam Partnerstatus haben wir jederzeit Zugriff auf spezielle Ressourcen aus erster Hand. Durch die stetige Weiterbildung haben wir in den letzten Jahren ein grosses Know-how in diesem Bereich aufgebaut und werden dies in Zukunft erweitern.


Andreas Gurtner

Bereichsleiter ICT-Services


Ich habe schon viele Veeam-Installationen vorgenommen und eine grosse Palette an Konfigu­rationen umgesetzt. Nicht zuletzt auch, da wir bei unseren Infrastruktur-Kunden beinahe ausschliesslich Veeam B&R einsetzen. Auch wenn bei all diesen Installationen die Rahmen­bedingungen ähnlich sind, sind die Anfor­derungen an das Backupkonzept meistens ganz unter­schiedlich. Dies macht auch deutlich wie flexibel diese Software eingesetzt werden kann.